Wie du Webinare erfolgreich einsetzen kannst

3 Jul Gordian Hense

Wie du Webinare erfolgreich einsetzen kannst

Du hast ein eigenes Coaching Unternehmen oder möchtest gerne ein solches Online Business gründen? Dann ist es wichtig, dass du weisst, wie du gute Webinare erstellen und diese zu Marketingzwecken einsetzen kannst. Webinare sind eine hervorragende Möglichkeit, um deine Reichweite zu steigern und neue Kunden zu gewinnen. Auch Grigori Kalinski führt ein eigenes Coaching Unternehmen im Bereich des Amazon Kindle Business und nutzt gerne und häufig Webinare zur Neukundengewinnung. Erfahre in diesem Gastbeitrag alles, was du wissen musst, damit auch du in Zukunft dein Online Business mithilfe von Webinaren zum Erfolg führen kannst. Hast du erst einmal verstanden, wie sich Webinare einsetzen lassen, so werden die Kunden von ganz alleine kommen.

Wie viel sollte ein gutes Webinar kosten und welchen Zweck verfolgen Coaches mit einem Webinar?

Bestimmt stellst du dir die Frage, wie teuer du ein Webinar für deine Kunden anbieten solltest. Die Antwort wird dich im ersten Moment verblüffen, denn sie lautet: Für 0 €! Warum? Im Prinzip ist die Erklärung ganz einfach: Meist schauen sich die Leute dein Webinar an, die dich noch nicht kennen und dir gegenüber daher noch skeptisch eingestellt sind. Sie interessieren sich zwar grundsätzlich für die Thematik, die du in deinem Coaching behandelst, doch sie sind noch nicht davon überzeugt, dass du über das notwendige Expertenwissen verfügst, um den Menschen bei ihren Anliegen wirklich helfen zu können. Aus diesem Grund sind die meisten auch nicht bereit dazu, mehrere hundert oder gar tausend Euro in die Hand zu nehmen und sie in dein Coaching zu investieren, nur, um am Ende festzustellen, dass du ihnen tatsächlich nicht helfen kannst. Kannst du deinen Kunden nicht dabei helfen, ihre Probleme zu lösen, so kommt es zum einen natürlich zu grossem Frust bei deinen Teilnehmern, aber auch du wirst daraus Nachteile ziehen, denn wenn sich dieser Fakt herumspricht, so leidet dein guter Ruf darunter.

Hier kommen die Webinare ins Spiel. Bietest du ein kostenloses Webinar an, so gibst du den Menschen die Gelegenheit, dich unverbindlich kennenzulernen und Vertrauen aufzubauen. Wichtig ist hierbei, dass du dich kurz vorstellst und dann erklärst, was du eigentlich in deinem Coaching-Programm machst und nach welchen Methoden du arbeitest. Zudem ist es hilfreich, wenn du bereits im Webinar deine Zielgruppe eingrenzt und ganz klar sagst, für welche Menschen sich dein Coaching eignet und welche davon eher nicht profitieren können. Je ehrlicher und authentischer du bist, desto mehr Sympathie wird dir entgegenkommen. Bietest du bereits im kostenlosen Webinar echte Mehrwerte für deine potentiellen Kunden, dann stehen die Chancen gut, dass du die Leute von deinen Fähigkeiten überzeugen kannst und sie am Ende des Webinars eines deiner kostenpflichtigen Pakete buchen. Idealerweise gibst du einer gewissen Anzahl von Besuchern deines Webinars auch noch einen kleinen Rabatt, um noch mehr Leute zum Kauf zu überzeugen.

Welche Vorteile bringen Webinare für dich als Coach?

Zum einen kannst du dich natürlich über eine Menge neuer Kunden freuen, zum anderen sind Webinare aber auch eine perfekte Gelegenheit, um Emailadressen für deinen Newsletter zu sammeln und so im Laufe der Zeit immer mehr Kunden per E Mail Marketing erreichen zu können. Der grösste Vorteil besteht darin, dass sich die Leute selbst in die Liste eintragen und du somit nur Menschen im Verteiler hast, die immer potentiell an deinen Produkten interessiert sind. Baust du dein Webinar gut auf und kannst deine Teilnehmer von dir überzeugen, weil du sie sowohl mit deinem Fachwissen als auch auf der emotionalen Ebene erreichst, dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr gross, dass du am Ende des Webinars Verkäufe erzielen kannst.

Viele Coaches begehen den Fehler, dass sie ihr Webinar als komplett kostenlos bewerben, kaum Mehrwerte bieten und dann am Schluss des Webinars 1/3 der Gesamtzeit nutzen, um ihre Produkte und Dienstleistungen zu verkaufen. Hier ist es nicht verwunderlich, dass sich viele Teilnehmer hintergangen fühlen und das Gefühl aufkommt, dass du ihnen nur das Geld aus der Tasche ziehen möchtest. Daher ist es wichtig, dass du von Anfang an klarstellst, dass das Webinar selbst kostenlos ist – damit deine potentiellen Kunden dich besser kennenlernen können – du hier aber bereits Mehrwerte liefern wirst und am Ende deinen Zuschauern die Möglichkeit bietest, mit dem Kauf eines Coachings noch tiefer und intensiver am Thema zu arbeiten. Kommunizierst du die Absicht ganz offen, so werden dir die Leute nicht wegrennen, sondern sie wissen deine Ehrlichkeit zu schätzen und fühlen sich in der Verkaufsphase am Ende des Webinars nicht überrumpelt – denn schliesslich hast du von Anfang an klar gesagt, dass es am Ende Kaufoptionen geben wird.

Welche Vorteile bringen Webinare für die (potentiellen) Kunden?

Wer sich unsicher ist, kann sich für dein Webinar eintragen, dich kennenlernen und sich ein besseres Bild von dir machen. So wird kein finanzielles Investment fällig, das die Menschen im Nachhinein bereuen könnten. Ausserdem sehen sie gleich, ob dein Coaching zu ihnen passen könnte, oder, ob sie sich lieber anderweitig umsehen. Entscheidet sich ein Teilnehmer des Webinars gegen dein Coaching, dann heisst das nicht unbedingt, dass er nicht von deinen Fähigkeiten überzeugt ist, sondern es kann auch bedeuten, dass die Person feststellt, dass deine Arbeitsweise sich einfach nicht richtig anfühlt und für diesen Menschen den falschen Weg darstellt. Oftmals gehen Vorstellung und Realität doch stark auseinander, daher ist es völlig normal, dass einige Leute während des Webinars merken, dass dein Coaching doch nichts für sie ist.

Fazit

Webinare eignen sich perfekt als Marketingstrategie, denn sie schaffen Vertrauen zwischen dir und deinen potentiellen Kunden und bieten dir einen Raum, Menschen von deinen Fähigkeiten zu überzeugen und sie im Anschluss zu einem Kauf zu bewegen. Ausserdem kannst du so deinen Emailverteiler erweitern und immer mehr Menschen mit deinem Newsletter erreichen, die ein potentielles Interesse an deinen Produkten bzw. Dienstleistungen haben. Auch können die Menschen während des Webinars prüfen, ob dein Coaching Programm die Lösung für ihr Problem sein könnte, oder, ob sie sich lieber anderweitig umsehen sollten, da sie sich dein Vorgehen in ihrer Vorstellung anders zurechtgelegt haben und nun feststellen, dass deine Arbeitsweise sich für sie nicht stimmig anfühlt. So grenzt du deine Zielgruppe gut ein und ersparst beiden Seiten viel Frust, wenn das Coaching beim ein oder anderen Teilnehmer am Ende nicht die gewünschten Ergebnisse bringt.

Über den Autor:

Grigori Kalinski gilt im deutschsprachigen Raum als führender Coach im Bereich des Amazon Kindle Publishings. Ungeachtet seines jungen Alters ist er seit einigen Jahren gern gesehener Gast in Talkshows und auf Seminaren. Seine Vision von einem besseren Leben führte ihn nach seinem abgebrochenen Studium auf den Amazon-Kindle-Markt. Mit geringem Aufwand konnte er bereits nach wenigen Wochen ein hohes passives Einkommen generieren. Heute gibt der Amazon-Kindle-Experte in Online-Seminaren und Einzel-Strategie-Gesprächen anderen Menschen sein wertvollstes Wissen an die Hand.

1 Comment

So gestaltest du ein interessantes Webinar für deine Zielgruppe!

[…] eigenes Coaching zu pushen und neue Kunden gewinnen zu können? Dann ist es wichtig, dass du dein Webinar interessant aufbaust und genau die Leute mit deinen Inhalten erreichst, für die dein Coaching […]

 

Leave a Reply