Wie gut kennst du deine Zielgruppe wirklich?

13 Jul Gordian Hense

Wie gut kennst du deine Zielgruppe wirklich?

Um eine gut funktionierende Marketingstrategie ausklügeln zu können, die deine Zielgruppe auch wirklich erreicht und zur Interaktion mit dir bewegt, ist es von enormer Wichtigkeit, dass du deine Zielgruppe bis ins kleinste Detail kennst. Welche Bedürfnisse haben meine Kunden? Was kann ich ihnen bieten, was meine Konkurrenten ihnen nicht bieten können? Welche Schritte haben die Menschen bereits unternommen, um ihre Situation zu verändern und warum konnten sie damit keine Erfolge erzielen? Wie kann ich meinen Kunden dabei helfen, ihr Mindset so zu verändern, dass sie dazu in der Lage sind, ihr Leben in die gewünschte Richtung zu lenken? All diese und noch viele weitere Fragen solltest du beantworten können, damit du behaupten kannst, deine Zielgruppe wirklich zu kennen.

Woher weiss ich, ob ich meine Zielgruppe wirklich kenne?

Im Grunde genommen ist es ganz einfach, herauszufinden, ob und wie gut du deine Zielgruppe tatsächlich kennst. Erzielst du regelmäßige Verkäufe und die Conversion Rate deiner Werbeanzeigen kann sich sehen lassen, dann kannst du davon ausgehen, dass du genau die richtigen Leute erreichst. Das allein reicht natürlich nicht aus, um dir auf Dauer deinen Erfolg zu sichern. Aus diesem Grund ist es auch wichtig, welches Feedback dir deine Bestandskunden hinterlassen. Es ist natürlich nicht möglich, jeden einzelnen Kunden zu 100 % zufriedenzustellen, doch die Mehrheit sollte sich positiv zu dir und deinem Coaching äussern, damit du dir auch über längere Zeit hinweg einen guten Ruf sichern kannst. Es nützt dir nichts, wenn du in deinen Webinaren und Werbeanzeigen genau die richtigen Menschen erreichst und den Content anpreist, den sich deine Zielgruppe wünschst – und am Ende nichts davon ablieferst!

So kannst du deine Zielgruppe besser kennenlernen

Die einzige Möglichkeit, um deine Zielgruppe kennenzulernen, ist der direkte Kontakt zu eben diesen Menschen. So kannst du bspw. Webinare der Konkurrenz besuchen, um sehen zu können, welche Menschentypen das Webinar erreicht, welche Anliegen sie beschäftigen und du kannst dir auf diese Weise sogar Inspiration und Lösungsansätze abschauen. Auch kannst du so erfahren, welche Techniken und Hilfestellungen bei den meisten Menschen eine besonders grosse Wirkung erzielen und welche Aspekte eines Coachings als eher irrelevant angesehen werden. Des Weiteren kannst du dich in diversen Foren und auf anderen Social Media Plattformen umsehen, um mehr Informationen über deine Zielgruppe zu erhalten. Gerade in den ganzen verschiedenen Internetforen findest du oftmals die ehrlichsten und direktesten Fragen, Anliegen und auch Kritiken an bestehenden Coachings.

Muss sich eine Zielgruppe immer klar eingrenzen lassen?

Ja, jede Zielgruppe lässt sich eingrenzen und je mehr du darauf achtest, dass deine Werbeanzeigen nur relevanten Menschen angezeigt werden, desto besser für dich. Allerdings gibt es durchaus Bereiche, in denen die Zielgruppe weitaus fließendere Grenzen hat und breiter gefasst ist, als das in anderen Bereichen der Fall ist.  Möchtest du bspw. jungen Männern in deinem Coachingprogramm dabei helfen, ihre Schüchternheit zu überwinden und sich zu trauen, direkter auf Frauen zugehen zu können, um die Liebe ihres Lebens zu finden und ihr Dasein als Single beenden zu können, so ist deine Zielgruppe deutlich kleiner als bei einem Coach, der Menschen dabei helfen möchte, finanziell frei zu werden. Bei diesem Coachingprogramm werden Männer, Frauen, Studenten, Azubis, Arbeitnehmer, Unternehmer oder sogar Arbeitslose jeglichen Alters angesprochen, die gerne etwas für ihre finanzielle Sicherheit tun möchten.

Bei der ersten Zielgruppe ist es wichtig, ausschliesslich junge Männer zu erreichen, die derzeit Single sind und diesen Umstand gerne verändern möchten. Es nützt dir also nichts, wenn deine Werbung selbstbewussten Frauen angezeigt wird, die ausserdem noch glücklich vergeben sind. Hier verbrennst du unnötig Geld und deine Werbeanzeigen verlieren schnell an Reichweite, da die Conversion Rate sehr gering ausfällt und du vom Algorithmus als eher unwichtig erkannt wirst. Im zweiten Fall ist es jedoch sehr sinnvoll, wenn du möglichst viele verschiedene Menschen erreichst, die sich im besten Fall bereits mit dem Unternehmertum oder auch der Persönlichkeitsentwicklung befassen.

So erfährst du, was der jeweilige Kunde von dir erwartet!

Egal wie intensiv du deine Zielgruppenanalyse auch durchführst, am Ende ist jeder deiner Kunden ein Individuum – mit eigenen Stärken, Schwächen und Bedürfnissen. Möchtest du sichergehen, dass du jedem einzelnen dieser Menschen auch wirklich helfen kannst, dann biete deinen potentiellen Kunden kostenlose und unverbindliche Strategiegespräche an, in denen ihr gemeinsam den Ist-Zustand, aber auch den Soll-Zustand erörtert. So kannst du direkt herausfinden, ob dein Coachingprogramm das Passende ist und merkst, ob sich bestimmte Bedürfnisse bei vielen verschiedenen Kunden zeigen, sodass du genau hier deinen Fokus im Coaching legen kannst.

Fazit

Ob du deine Zielgruppe wirklich gut kennst, merkst du daran, wie erfolgreich dein Unternehmen läuft und wie das Feedback deiner Kunden ausfällt. Ist dieses überwiegend positiv, so kannst du dir sicher sein, dass du die Bedürfnisse und Erwartungen deiner Kunden erfüllst. Überlege dir im Voraus, ob es überhaupt sinnvoll ist, deine Zielgruppe stark einzugrenzen und welche Charaktereigenschaften bzw. auch Interessen die Zielgruppe aufweisen sollte, um mithilfe deines Coaching erfolgreich werden zu können. Der einzige Weg, deine Zielgruppe mit ihren Bedürfnissen kennen zu lernen, ist der, dass du den indirekten und auch den direkten Kontakt zu den Menschen suchst. Informiere dich in Webinaren der Konkurrenz, in diversen Internetforen oder auch im direkten Gespräch mit potentiellen Kunden über alles, was für ein erfolgreiches Coaching relevant ist.

Über den Autor:

Grigori Kalinski gilt im deutschsprachigen Raum als führender Coach im Bereich des Amazon Kindle Publishings. Ungeachtet seines jungen Alters ist er seit einigen Jahren gern gesehener Gast in Talkshows und auf Seminaren. Seine Vision von einem besseren Leben führte ihn nach seinem abgebrochenen Studium auf den Amazon-Kindle-Markt. Mit geringem Aufwand konnte er bereits nach wenigen Wochen ein hohes passives Einkommen generieren. Heute gibt der Amazon-Kindle-Experte in Online-Seminaren und Einzel-Strategie-Gesprächen anderen Menschen sein wertvollstes Wissen an die Hand.

Leave a Reply