So finanzierst du dir dein Startup!

11 Jul Gordian Hense

So finanzierst du dir dein Startup!

Du möchtest dein Leben als Arbeitnehmer hinter dir lassen und in ein neues, erfülltes und autonomes Leben als Unternehmer eintauchen? Du hast auch schon eine konkrete Idee, welches Business Modell zu dir passen könnte und kannst es kaum erwarten, endlich voll durchzustarten? Häufig scheitert das eigene Business nicht an mangelndem Wissen, Können oder an einer unzureichenden Motivation, sondern schlichtweg daran, dass das nötige Kleingeld für die Gründung des Unternehmens fehlt. Grigori Kalinski ist selbst Unternehmer und weiss daher genau, wie teuer ein eigenes Startup sein kann. Aus diesem Grund möchte dir der Experte hier nun einige Optionen vorstellen, wie du dir dein eigenes Startup finanzieren kannst!

Gründer-Wettbewerbe

Es besteht die Möglichkeit, dass du mit deinem Startup an sog. Gründer-Wettbewerben teilnimmst und dich so mit ein wenig Glück über einen finanziellen Zuschuss freuen darfst. Bei diesen Wettbewerben geht es darum, dass du deine Businessidee potentiellen Sponsoren vorstellest. Schaffst du es, diese Menschen von deinem Vorhaben zu überzeugen und sie sind davon überzeugt, dass dein Business Modell Potential hat, dann stehen deine Chancen gut, dass du dich über mehrere zehntausend Euro freuen darfst. Bedenke jedoch, dass diese Wettbewerbe immer zu festen Zeiten stattfinden und informiere dich daher im Voraus darüber, an welchem Ort in Deutschland zu welcher Zeit ein solcher Wettbewerb veranstaltet wird. Auch solltest du damit rechnen, dass du möglicherweise nicht gewinnst und mit leeren Händen nach Hause gehst. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, solch einen Wettbewerb eher als zusätzlichen finanziellen Push und nicht als finanzielle Basis für dein Startup zu sehen.

Crowd-Finanzierung

Es gibt mehrere Methoden, um die Crowd-Finanzierung umzusetzen. So besteht zum einen die Möglichkeit zum Crowdfunding. Bei dieser Methode kann jeder Geld in dein Business investieren und bekommt dafür ein kleines Dankeschön. Wie dieses Dankeschön aussehen wird, das entscheidest du allein. Ausserdem kannst du auch vom Crowdinvesting profitieren. Bei dieser Methode beteiligen sich diverse Investoren an der Gründung deines Startups und du beteiligst sie dafür im Gegenzug an deinem späteren Erfolg, wenn dein Business angelaufen ist und erste Gewinne abwirft. Möchtest du nicht nur von Unternehmern, sondern auch von Privatpersonen Unterstützung in Anspruch nehmen, dann entscheide dich für das Crowdlending. Hier können Privatpersonen in dein Business investieren und bekommen ihr Geld innerhalb eines bestimmten Zeitraums inklusive eines im Voraus festgelegten Zinssatzes von dir zurück.

Eigenkapital

Sprechen dich diese beiden Methoden nicht an, weil du ein wenig Sorge hast, das Geld nicht rechtzeitig zurückzahlen zu können, mit deinem Business zu scheitern oder du einfach nicht auf den Sieg bei einem Gründer-Wettbewerb angewiesen sein möchtest, dann solltest du zusehen, dass du dein Eigenkapital erhöhst. Doch wie kannst du das anstellen, wenn du derzeit noch Vollzeit arbeitest und ohnehin schon nicht weisst, wie du all deine Aufgaben fristgerecht erledigen sollst? Die Lösung ist einfach, wenn du sie kennst: Gründe zuerst ein Amazon Kindle Business und nutze das daraus resultierende, passive Einkommen, um dein neues Startup finanzieren zu können.

Beim Amazon Kindle Business hast du den Vorteil, dass du alle Aufgaben outsourcen kannst und somit lediglich ein Zeitinvestment von etwa drei Stunden pro Woche aufbringen musst. Zudem ist dieses Business Modell auch für Anfänger geeignet und es lassen sich innerhalb weniger Wochen und Monate ordentliche Ergebnisse erzielen, die sich sehen lassen können. So ist es durchaus realistisch, dass du dir innerhalb eines halben Jahres ein monatliches Einkommen in Höhe von mehreren tausend Euro aufbauen kannst. So kannst du es schaffen, innerhalb kürzester Zeit dein Eigenkapital drastisch zu erhöhen und auch in Zukunft ein zusätzliches finanzielles Standbein zu haben, das dir während des Gründungsprozesses deines Startups ein gutes und sicheres Gefühl vermitteln wird.

Ein klassischer Kredit bei der Bank

Besitzt du mindestens 20 % Eigenkapital, so kannst du natürlich auch zu einer Bank deines Vertrauens gehen und dir einen Kredit für die Gründung nehmen. Ohne finanzielle Sicherheiten ist es so gut wie unmöglich, einen Kredit bei der Bank zu bekommen, weshalb sich auch hier ein Amazon Kindle Business empfiehlt. So hast du zum einen ordentlichen Batzen Geld als Eigenkapital und kannst zeitgleich beweisen, dass du über ein stabiles passives Einkommen verfügst, was sich jeden Monat erhöht und dich so finanziell absichert. So wird es viel leichter für dich werden, einen Kredit bei deiner Bank zu bekommen.

Fazit

Selbstverständlich gibt es noch weitere Möglichkeiten, wie du dir dein eigenes Startup finanzieren kannst. Alle Optionen hier aufzuzählen, würde allerdings den Rahmen sprengen, weshalb du in diesem Artikel die am besten umsetzbaren Optionen findest. Am sinnvollsten ist es immer, wenn du möglichst viel Eigenkapital besitzt und daher nicht zwangsläufig auf die Unterstützung anderer Menschen angewiesen bist. Es besteht zwar die Möglichkeit, Kredite bei Banken oder auch Investoren und sogar Privatpersonen aufzunehmen, doch kann dieses Vorgehen für dich mit grossem Stress verbunden sein, da du das Geld innerhalb eines festen Zeitraums zurückzahlen musst und daher einen grossen Druck bei der Gründung deines Business verspürst – schliesslich muss das auf Anhieb alles funktionieren, damit du zum Zeitpunkt X zahlungsfähig bist. Gerne kannst du auch an Gründer-Wettbewerben teilnehmen, um deine Liquidität zusätzlich zu erhöhen, jedoch solltest du das Geld niemals fest einkalkulieren, da du keine Gewinngarantie hast. Der Aufbau eines eigenen Amazon Kindle Business und ein damit verbundener, sicherer Geldzufluss ist daher das Mittel der Wahl.

Über den Autor:

Grigori Kalinski gilt im deutschsprachigen Raum als führender Coach im Bereich des Amazon Kindle Publishings. Ungeachtet seines jungen Alters ist er seit einigen Jahren gern gesehener Gast in Talkshows und auf Seminaren. Seine Vision von einem besseren Leben führte ihn nach seinem abgebrochenen Studium auf den Amazon-Kindle-Markt. Mit geringem Aufwand konnte er bereits nach wenigen Wochen ein hohes passives Einkommen generieren. Heute gibt der Amazon-Kindle-Experte in Online-Seminaren und Einzel-Strategie-Gesprächen anderen Menschen sein wertvollstes Wissen an die Hand.

Leave a Reply