Erfolg im D2C: Mit diesen Tipps den Erfolg im E-Commerce steigern

24 Feb Gordian Hense

Erfolg im D2C: Mit diesen Tipps den Erfolg im E-Commerce steigern

Während die Corona-Pandemie zum Einbruch vieler Märkte führte, blieb der E-Commerce weitestgehend von ihren negativen Folgen verschont und ging stattdessen gestärkt aus der Situation hervor. Bereits seit Jahren ruft die D2C-Branche dank ihrer wachsenden Attraktivität immer mehr Onlinehändler auf den Plan. Aufgrund der wachsenden Konkurrenz sind durchdachte Strategien notwendig, um nachhaltig erfolgreich sein zu können.

„Es gehört mehr dazu, als lediglich einen Shop online zu stellen und im Newsletter darauf hinzuweisen. Für den Erfolg im E-Commerce sind gezielte Massnahmen notwendig“, erklärt Holger Lentz. Der Marketingexperte erklärt im folgenden Gastbeitrag, worauf Onlinehändler Wert legen sollten, um ihren Erfolg im D2C zu sichern.

Der Project Scope als Erfolgsgrundlage

Bevor der D2C-Vertrieb etabliert werden kann, ist es notwendig, die Grenzen dieses Vorhabens abzustecken. Hierfür überlegen sich alle Beteiligten während eines Workshops, welche digitalen Unternehmensziele verfolgt werden sollen und wie sie mit der neuen Herangehensweise in Einklang gebracht werden können. Um die definierten D2C-Strategien testen zu können, bietet es sich zudem an, sie zunächst nur als Ergänzung zu den klassischen Vertriebswegen umzusetzen.

Zielgruppen festlegen und verstehen

Auch in der Welt des D2C-Vertriebs stehen die Wünsche und Bedürfnisse der Kunden im Mittelpunkt. Aus diesem Grund sollten sich Händler überlegen, wen sie mit ihrem Angebot erreichen möchten und welche Anforderungen diese Zielgruppe an den eigenen Onlineshop hat. Hierfür können sie beispielsweise auf Marktforschungsstudien und Daten aus Webanalyse-Tools zurückgreifen.

Service-Anforderungen erfüllen

Das Ziel eines D2C-Shops ist nicht nur, Kunden zu gewinnen – er soll sie auch langfristig an das Unternehmen binden. Deshalb geniesst die Kundenzufriedenheit höchste Priorität. Um sie sicherstellen zu können, müssen im Shop unter anderem grundlegende Services wie einfache Freigabeprozesse und unkomplizierte Möglichkeiten zur Bestellungsänderung vorhanden sein.

Kundendaten und Tracking

Der D2C-Vertrieb bietet Händlern durchweg grosses Optimierungspotenzial. Der Schlüssel hierfür sind die Kundendaten, die mithilfe eines durchdachten Tracking-Konzepts erfasst werden können. Auf dieser Grundlage lassen sich fundierte Entscheidungen hinsichtlich der User Experience und des Marketings treffen. Zudem können die relevanten Kennzahlen genutzt werden, um die Sichtbarkeit in den Suchmaschinen zu erhöhen.

E-Commerce-Lösung als Basis

Neben dem Konzept und der Umsetzung eines D2C-Shops ist auch die Technologie, auf der er basiert, ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Daher sollten sich Händler intensiv mit möglichen E-Commerce-Lösungen auseinandersetzen, bevor sie eine Entscheidung treffen. Hierbei sollten sie vor allem deren Flexibilität und Anpassbarkeit beurteilen.

Über Holger Lentz:

Holger Lentz ist Geschäftsführer und Gründer der enno.digital GmbH und der E-Commerce Marketingagentur eAds.digital GmbH. Er unterstützt Unternehmen dabei, mithilfe von Performance-Marketing ihre Umsätze zu erhöhen und auch ihre Sichtbarkeit zu verbessern. Als ganzheitliche Agentur kümmert sich sein Unternehmen auch um das Onlinemarketing. Dabei schöpfen sie aus dem vollen Repertoire an Möglichkeiten, von Google- und Facebook-Ads über SEO zu LinkedIn-Kampagnen und analysieren und optimieren alle Kampagnen fortlaufend, um sie noch effizienter zu machen.

Leave a Reply